Anzeige

Abschied von der deutschen Nordseeküste

aktuell, 28.01.2001

Die weltweite Erwärmung geht rascher voran als erwartet. Bis zum Ende des Jahrhunderts steigen die Werte im Mittel um 3-5 Grad an. Da mit dieser Erwärmung ein weiterer großer Teil des Gletschereises und des Grönlandeises schmelzen würde, dürfte sich der Meeresspiegel bis 2100 um mindestens 40 cm, wahrscheinlich aber eher über 1m ansteigen. Die deutschen Küsten an der Nordsee sind damit in großer Gefahr.

Bisher schaut man gerne zu den Malediven oder nach Bangladesch, wo ein Meter Meerespiegelanstieg schon verheerend wirken, aber auch an den deutschen Küsten, dürfte es bei Sturmfluten zu gefährlichen Situationen kommen, wenn die Deiche nicht wieder deutlich erhöht werden.

Sollte das gesamte Eis auf der Erde schmelzen, würde der Anstieg des Meeresspiegels mindestens 60-70 m ausmachen. Damit würde die Nordseeküste 200-300 km weiter südwärts wandern und Hannover, Berlin und Münster wären Küstenstädte. So weit wird es in den nächsten 150 Jahren wohl nicht kommen, aber die Nord- und Ostfriesischen Inseln werden wohl die nächsten 150 Jahre bei der vorhergesagten Erwärmung nicht überleben !

Die einzige Chance jetzt noch den Treibhauswahnsinn zu beenden, ist endlich weltweit Energie zu sparen und CO2 massiv zu reduzieren.
  Karsten Brandt
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos